Kopierer, Drucker, Scanner, Faxgeräte und Software
Kopierer, Drucker, Scanner, Faxgeräte und Software

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unser umfangreiches Produktportfolio und erfahren Sie welche Vorteile sich Ihnen bieten.

More...
@Remote
@Remote

Unsere @Remote-Technologie verwandelt gesammelte Daten in detailliertes Systemwissen. Verwalten Sie Ausgabesysteme unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens kosteneffektiv und automatisch.

More...
Storage-Lösungen
Storage-Lösungen

Wenn Sie das Optimum an Datensicherheit, Transferraten und Sicherheit besitzen möchten, sind unserer Storage-Lösungen mit Abstand die beste Wahl.

More...
Mit Dokumenten-Management erfolgreich archivieren
Mit Dokumenten-Management erfolgreich archivieren

Die Steuerung, Kontrolle und Optimierung firmeninterner Prozesse und Workflows sind oft mit sehr viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden – durch die Nutzung eines modernen Workflow-Management-Systems können diese jedoch erheblich erleichtert werden.

More...
Service
Service

Service heißt für uns, das ganze Geschäft mit den Augen des Kunden zu sehen. Mit unserem Direktservice für München und Umgebung bieten wir Ihnen ausgezeichnete Reaktionszeiten.

More...
Attraktive Leasing-Angebote
Attraktive Leasing-Angebote

Wir bieten Ihnen vielseitige Möglichkeiten im Bereich des IT- und Kommunikations-Leasings: Kopierer, Drucker, Scanner, Faxgeräte und Software können Sie nach Ihren Anforderungen ausgerichtet über uns leasen.

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2012 JoomlaWorks Ltd.
SCHÖTTL GmbH Print-Systemhaus München - Wir bieten professionelle Lösungen in den Bereichen Software, Kopierer, Drucker, Scanner und Faxgeräte.
Bezirksstraße 40 85716 Unterschleißheim, Bayern
Phone: +49 (89) 32188-0 Fax: +49 (89) 32188-110 eMail: office@schoettl.de Website: UstIDNr: DE129476852 Logo: Schoettl-Print-Systemhaus
Schöttl Richard
LinkedIn: SCHÖTTL GmbH @ LinkedIn Google+: SCHÖTTL GmbH @ Google+
RICOH
QNAP
Fujitsu
Ihr persönlicher Partner
seit 25 Jahren
für Dokumenten Management
und Printsysteme

Elektronikschrott-Entsorgung

Unsere Umwelt ist uns wichtig!

Um unsere Umwelt zu schonen und kostbare Ressourcen zu sparen, übergeben wir unsere ausgedienten Elektronikteile dem TÜV zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb Keimer Metal Trading e.K. - KMT.
KMT ist spezialisiert auf den kompletten Entsorgungsablauf von Elektroschrott. Dadurch werden der dauerhafte und nachhaltige Erhalt und die Rückführung kostbarer Rohstoff-Ressourcen gewährleistet. Dort werden alle wiederverwertbaren Stoffe nach festgelegten und den Umweltvorschriften entsprechenden Arbeitsschritten zerlegt, sortiert und in Deutschland recycelt.

Näheres zur Firma KMT
TÜV-Zertifikat der Firma MKT

Projekt Wald in Not

phpThumb_generated_thumbnailjpg

Dem deutschen Wald geht's besser!

Liebe Freunde und Förderer des Projektes Wald in Not, im Bericht über die Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2012 weist die Bundesregierung darauf hin, dass sich der Kronenzustand der Waldbäume leicht verbessert hat. Dies trifft aber nicht für alle Baumarten zu. Die Eiche ist weiterhin das Sorgenkind des deutschen Waldes. Der Anteil der deutlich geschädigten Eichen (Schadstufe 2 - 4) stieg von 41 % (2011) auf 50 % (2012) an. Begründet wird die Verbesserung des Waldzustandes mit einem für den Wald günstigen Witterungsverlauf im vergangenen Jahr. Deutlich verbessern konnte sich der Kronenzustand der Buche. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Buche 2012 nicht im großen Umfang fruktifiziert hat im Gegensatz zum Jahr 2011. Ursache für die Zunahme der Schäden bei der Eiche ist vor allem ein weit verbreitet auftretender Insektenfraß an den Blättern im Frühsommer. Sorge bereitet die zunehmende Ausbreitung des so genannten „Eschentriebsterbens". Ursache ist ein Pilz, der sich in den letzten Jahren über ganz Europa ausbreitet und zum Absterben von Blättern und Trieben an der Esche führt. Langfristig kann dies den Tod des Baumes zur Folge haben. Die Entwicklung des Waldzustandes macht deutlich, wie wichtig es ist, die Vitalität unserer Wälder durch einen Waldumbau hin zu stabileren Mischwäldern zu fördern. Diese Wälder sollten nicht nur unterschiedliche Baumarten aufweisen, sondern auch stufig aufgebaut sein mit Bäumen unterschiedlichen Alters. Leider wird die Verjüngung vieler Baumarten durch überhöhte Bestände an Reh-, Rot- oder Damwild vielerorts beeinträchtigt. Dies hat eine Veränderung der Baumartenzusammensetzung (Entmischung) zur Folge, da vor allem die selteneren Baumarten als erste vom Wild verbissen werden. Das Aufwachsen artenreicher Mischbestände wird damit verhindert. Mit den im Jahr 2012 unterstützten Projekten möchte das Projekt Wald in Not dazu beitragen, den Aufbau stabilerer Mischwälder zu fordern. So konnten wir 2012 an zahlreichen Orten in Deutschland fast 48.000 Bäume pflanzen. Großzügige Spender und der Erlös unserer Aktion „Wald-Wertpapier" machten dies möglich. Ich würde mich freuen, wenn wir dies 2013 fortführen könnten und mit Ihrer Hilfe unsere Wälder „fit" für die Zukunft machen.

Schöttl Print-Systemhaus ruft Projekt Blattwerk ins Leben

   
Moderne Bürosysteme und Bäume – zwei Begriffe, die man nicht unbedingt miteinander verbindet. Bei SCHÖTTL Print-Systemhaus ist das anders: der Geschäftsführer des 1988 gegründeten Unterschleißheimer Unternehmens, hat das Projekt Blattwerk ins Leben gerufen und will damit ökologisch und ethisch nachhaltige Maßstäbe setzen. Mit jedem von ihm neu installierten Multifunktionsgerät übernimmt der jeweilige Kunde die Patenschaft für einen frisch gepflanzten Baum, der im Rahmen der Aktion Wald in Not in der Nähe von Landshut wachsen wird. Dort wird eine Nadelmonokultur mit Buchen aufgeforstet, um einen Mischwald zu rekultivieren. „Durch den Einsatz der neuen Bürosysteme, die Strom und Papier sparen und weniger Abwärme produzieren, leisten so die Kunden einen erheblichen Beitrag zu einer verbesserten CO2 Bilanz“, so Richard Schöttl. Auch im eigenen Betrieb liegt dem Firmenchef ökologische Nachhaltigkeit am Herzen: Beim Firmenfuhrpark wird bei Neuanschaffungen auf bestmögliche CO2 Emissionsstände geachtet, und beim Firmengebäude wurden zur Einsparung der Energieresourcen nachträglich ein Vollwärmeschutz und eine Solartherme installiert.

 
 
 
   
 

Weitere Beiträge...

  1. Projekt Blattwerk